Wahl des neuen Vorstandes im Bund Deutscher Volksbühnen

Die Mitgliederversammlung in Jeddingen am 5. November 2017 stellt eine Zäsur im Bund Deutscher Volksbühnen dar. Die Satzung wurde so geändert, dass der Verband handlungsfähig die Interessen der Volksbühnen-Vereine in Deutschland vertreten kann. In diesem Zuge hat sich der Bund Deutscher Volksbühnen auf 32 Volksbühnen erweitert. Die erste Mitgliederversammlung im „großen Kreis“ wurde mit der Wahl des neuen Vorstandes begangen. Hier die neu besetzten Posten:

1. Vorsitzender Bernd Link (1. Vorsitzender der Volksbühne Bielefeld)

Stellvertretende Vorsitzende Ulrike von Seelen (2. Vorsitzende der Volksbühne Lüneburg)

Stellvertretender Vorsitzender Bernhard Müller (Geschäftsführer  / Beisitzer im Vorstand der Volksbühne München)

Kassenwart Bernd Rickert (1. Vorsitzender der inkultur / Hamburger Volksbühne)

Schriftführer Kristof Warda (2. Vorsitzender der Volksbühne Kiel)

Beisitzerin Ulrike Herrmann (Geschäftsf.Vorst.mitgl. der Kulturgemeinschaft Stuttgart)

Beisitzer Michael Hillers (1. Vorsitzender der Volksbühne Wilhelmshaven)

Revisor Joachim Creutz (Schriftführer der Volksbühne Hildesheim)

Revisor Harald Lutterloh (Geschäftsführer und Mitglied der Volksbühne Lüneburg)

/BM